Facebook muss man mögen!

BusinessJokerAllgemeinLeave a Comment

Facebook muss man mögen … Twitter  und Co auch!
Damit meine ich jetzt nicht, dass DU Facebook und Twitter toll finden musst! Um diese Kanäle jedoch erfolgreich zu bespassen, ist aber ein gewissen Maß an Freude daran mitzubringen.

Keine Garantie für Viralität und unternehmerischen Erfolg

Einen Artikel, den man mit viel Liebe, Schweiß und Zeit verfasst hat und glaubt „DAS WIRD SICHER DER RENNER“ geht einfach im ganzen Getummel der Sozialen Netzwerke unter. Ein anderer, den man einfach mal so „raushaut“, wird dafür über Nacht zum Lesermagneten.

Es gibt kein garantiertes Rezept für erfolgreiche Posts, da viele Faktoren diesen Erfolg beeinflussen: Der Tag, die Uhrzeit, Wirtschaft, Nachrichten und ja, sogar das Wetter.

Aber natürlich gibt es Umstände die begünstigen, dass Facebook und Co für Dich erfolgreich arbeiten:

  1. eine Fanbasis – die braucht allerdings etwas Zeit, wenn man sie organisch wachsen lassen will und dazu möchte ich UNBEDINGT raten, denn gekaufte Fans können einem auf längere Sicht ganz schön Nerven kosten!
  2. regelmäßige Posts – wenn Du nur alle jubel Jahre etwas auf deiner Seite mitteilst gehen Deine Nachrichten ziemlich sicher unter anderen Meldungen verloren. Auch wenn es nervig ist, aber wenn man Deine Seite immer mal wieder aufpoppen sieht verirren sich Deine Kunden auch irgendwann auf deine Seite. Das ist die Macht der Zahlen. Über die Definition von „regelmäßig“ lässt sich jedoch streiten!
  3. Wisse was du von Facebook und Co willst. Wer über Facebook verkaufen will braucht sicherlich einen anderen Auftritt, andere Posts und eine andere Regelmäßigkeit als jemand der Kontakte sammeln und mit diesen in Verbindung bleiben will.
  4. Wisse wen Du ansprechen willst. Bevor Facebook und Co überhaupt von Dir bespaßt werden, solltest Du Dich Fragen ob Deine Kunden/ Zielgruppe(n) das überhaupt brauchen und wenn ja, in welcher Form! Aber mach‘ es Dir nicht zu einfach indem Du Dir einredest Deine Kunden seien nicht auf Social Network Plattformen unterwegs, du wirst immer auch unter Deinen Kunden die Facebooknutzer finden, die Frage ist nur, ob Du Deine Kraft, Zeit und Dein Geld in diesen Teil der Vermarktung stecken willst oder ob andere Kanäle für dich ausreichen bzw. besser funktionieren.
    Wenn Du Unterstützung bei der Definition Deiner Zielgruppe brauchst empfehle ich „Wunschkundenbusiness“ (Lohnt sich auch für alle, die Ihre Wunschkunden schon kennen! Denn das geht weit über die erste Definition heraus!)

Also: Gezielt posten

Überlege Dir also genau, ob Du Facebook und Co. dauerhaft befüllen möchtest. Ich kenne durchaus Menschen die auch ohne Mediennetzwerk ein erfolgreiches Unternehmen führen. Ab einer bestimmten Unternehmensgröße wage ich aber zu behaupten, dass Facebook und Co. erwartet werden, ebenso wie eine Website. Schließlich möchtest Du ja auch Personen und Firmen, mit denen Du arbeiten willst, vorher schon etwas „kennen lernen“ .

Bedenke:

Facebook und Co sind Werbekanäle – wie ein Flyer, die Website, Imagefilme usw. – und brauchen entsprechend Aufmerksamkeit, Grips und Plan.

Liebe Grüße und viel Spaß
Business Joker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.